Lutz Schlosser, freier Musiker, Komponist und Diplommusikpädagoge, Jahrgang 1965, studierte in Weimar von 1990 -1994 an der MHS „Franz Liszt“ im Hauptfach Jazzgitarre.

Von 1985 – 1992 tourte er mit seinen 2 Brüdern als Gitarrenbrüder Schlosser quer durch die Republik.

1987 bis 2002 an unterrichtete er an verschiedenen Musikschulen die Fächer akustische Gitarre/E- Gitarre, Musiktheorie/Gehörbildung, Bandarbeit/Bühnentechnik und gab musikalische Weiterbildungen für Pädagogen.

Lutz Schlosser war Mitglied verschiedener Live – Bands und  gründete 1999 sein eigenes Ensemble „Acoustique Express“. Er lebt seit 2003 in Berlin und gibt als Künstler Konzerte in unterschiedlichen Projekten und Formationen.

Einen Teil seiner künstlerischen Arbeit bilden Theaterprojekte. 2008 entstand eine ganz besondere Stückentwicklung in der Zusammenarbeit mit der Regisseurin Ines Müller–Braunschweig/Stuttgart und der Figurenspielerin Kathrin Blüchert/Leipzig am Theater der jungen Welt Leipzig für die Inszenierung „Fische und süßer Brei“. Diese Vorführung für ganz kleine Theaterbesucher ab 2 Jahre galt als Novum in Deutschland. Es folgten Gastspiele in Brno, Wien, Villach, München, Dresden, Hildesheim, Okinawa.

Die Arbeit von Lutz Schlosser umfasst Musik- und Theaterworkshops für Kinder und Jugendliche (Theaterforschungslabor am TdjW Leipzig 2009, Sommerakademie Fulda 2009).

Sein entwickeltes Konzept Musikalisches Persönlichkeitstraining richtet sich vor allem im Gitarrenspiel auf das Erreichen von Kreativität, Motivation und das Erkennen musikalischer Zusammenhänge. Spezielle Schwerpunkte seiner Methode bilden die Förderung musikalischer Aufmerksamkeit und das Erreichen von Lösungsansätzen bei auftretenden Lernschwierigkeiten und -problematiken.

Von 2006 bis 2008 absolvierte Lutz Schlosser am Institut für Persönlichkeitsentwicklung bei Klaus Koeppe die Intensivseminare: Lebenswerkstatt I bis III, und im Jahr 2009 zur Lebens beratenden Unterstützung anderer Menschen die Lebenswerkstatt IV.

Lutz Schlosser arbeitet mit Großmeister Chu Tan Cuong (Vo Dao Vietnam, `Fight on Stage` in Halle/S) an Verbindungen asiatischer Weisheiten mit den Erkenntnissen westeuropäischer Pädagogik, die zur unterstützenden  Förderung von Lebensqualität und Selbstständigkeit, insbesondere von Kindern und Jugendlichen, dienen.

Foto: Tanja Thomsen